A Travellerspoint blog

Krabi

Tiger Cave

sunny 32 °C

Hy

Nachdem wir unser Zaehne untersuchen liessen und kein Loch gefunden wurde :-) konnte es weiter gehen, gerade schafften wir es noch ohne wircklich durch das knietiefe Wasser zu waten bevor die Flut kam.
Per Zug ging es weiter richtung Suedthailand, eine Strecke die wir ja schon zwei mal mit dem Velo abgefahren sind. Deshalb wussten wir auch genau wo wir nach 4 Std. aussteigen wollten.
Prachuap Kiri Kahn war der Ort den wir ausgesucht haben, ein vertreumtes urspruengliches Thailaendisches Staedtchen. Gelegen in einer Bucht welche beidseitig von Karstfelsen abgeschlossen ist. Auch im Ort hat es einen Huegel welcher wie koennte es anders sein gekroent ist von einem Tempel, die Treppe hoch ist gesaumt mit Affen welche vorwitzig nach eventuellen Bananen oder sonstigem Essbaren ausschau hielten.
Ladheya (wie er hier genannt wird) hat sie aber nicht allzugross beachtet, ihn interessieren mehr die Katzen und Hunde welche es hier zum Teil in ganzen Rudeln durch die Strassen ziehend gibt.

Weiter ging es mit dem Zug nach Suratthani, im Zug hat es Radheya gut, da kann er hin und her rennen, Die Thais freuen sich riesig und kneifen ihn weiterhin in die Backen.

auf em Weg vom Bahnhof in die Stadt erhielt er vom Kontukteur ein kleines Auto zum spielen und durfte es auch gleich behalten, wir hatten indess muehe ihn unter Kontrolle zu hallten, immerzu wollte er runter oder sich aus dem Fenster lehnen.

Bereits am naechsten Tag ging es auch schon weiter per Bus quer durchs land richtung Krabi. Dummerweise liessen wir uns etwas uebers Ohr Hauen, und sassen statt im schnellem Bus in dem, welcher immer wieder haelt und staendig Leute ein uns auslaet, somit wurde die Fahrt immer laenger und als wir schon laengst in Krabi sein sollten wurden wir 30Km davor auch noch ausgeladen und in einen Minibus verfrachatet, klar passen auf den dreiplaetzer Sitz vier personen plus Radheya, obschon dass eine Frau Schwanger war und die andere zwei mal eine Carmen. So eigequetscht war nicht mehr viel mit Bewegung fuer Radheya.

Nun sind wir also in Krabi Town wo wir drei Naecht sind. Es ist fuer Radheya besser ein paar Tage an einem Ort zu sein als sich immer wieder neu auf die Umgebung einzustellen.
Es ist immer lustig zuzusehen, wie er die neuen Hotelzimmer erkundet, er rasst hin und her, versucht alle aufzumachen, ruetelt an allem um zu sehen wie fest es ist und ob es Laerm macht, wir sind dann nie genuegend schnell mit allem sichern, ein Acshenbecher muss nicht gerade ausgeschleckt werden und auch die WC Schuessel ist ja nicht gerade appetitlich.
Er freut sich dann riesig wenn entlich sein Baeri und seine Buechlein aus dem Rucksack zum vorschein kommen.
Besonders interessant wird es dann wenn Papi das Moskitonetz aufhaengt, da muss ganz genau zugeschaut werden und truntergeschluepft werden.

Wie jedesmal wenn wir in Krabi sind fahren wir zu den Tiger Caves, ein Meditationstemepl zwischen Karstgebirgen welche ein Kreis bilden und somit ein Abgeschlossener Bereich fuer die Meditierenden Moenche. Durch die abgeschlossenheit waechst darin Primaer Urwald mit riesigen Bauemen, Die Moenche sitzen in kleinen Hausechen welche sich am Felsen befinden oder in Hoelen.

Daneben kann man einen dieser 300Meter hohen Huegel besteigen, 1257 Treppenstufen in unterschiedlichen hoehen machen den Aufstieg zusammen mit der Tropischen Waerme nicht gerade zu einem Spaziergang. Fuer Carmen kein hinderniss Radheya da rauf zu buckeln. Schweissgebadet staunten wir nicht schlecht als wir oben waren, wo einst ein kleiner Buddha sass ist nun ein Mega Teil, dazu die verschiedensten kleinere Schreine, dafuer sind die Treppen nun auch besser ausgebaut als frueher. Das Haupheiligtum ist jedoch ein im Stein zurueckgelassener Fussabtruck Buddhas. Was einst ein Geheimtip war ist inzwischen eine Hauptatraktion von Krabi geworden, die letzten male waren wir noch alleine da oben, und nun kommen Leute in Scharren. Nur die wenigsten nehmen jedoch die Strapazen auf sich und steigen zu diesem Fussabtruck hoch.
Krabi boomt wie noch nie, es hat sich total verwandelt, wir haben es fast nicht wiedererkannt, der Film "The Beach" und danach der Tzunami haben diesen Ort beruehmt gemacht, besonders seit dem Tzunami geht hier die Post ab.

Morgen fahren wir nach Ko Lanta, eine Insel Suedlich von Krabi.
Das Wetter ist gut, es kommt zwar ab und zu noch sprutz Regen, aber dafuer ist es auch nicht so heiss wie in Singapur.

images.jpg

Posted by Radheya 22:28 Archived in Thailand Tagged family_travel

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

Hallo ihr drei
in Krabi auf dem Nachtmarkt gibt es tolles Essen (mit Feuerwerk) schaut mal da: http://www.tandemtour.info/web/modules/xcgal/displayimage.php?pid=1113&album=56&pos=14
Viel Spass auch am Strand in Koh Lanta, lasst es euch gut gehen und trinkt einen Shake für uns mit http://www.tandemtour.info/web/modules/xcgal/displayimage.php?album=58&pos=14&pid=1188

Liebe Grüsse

Pamela und Daniel

by DaniScH

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint