A Travellerspoint blog

Ko Lanta

sunny 32 °C

Hallo

Ich schreibe nicht viel, die Stimmung hier ist so entspannt dass uns die Worte fehlen, der Ort so traumhaft wie ihr es in euren traeumen nur zu ertreumen moeg, wir sind angekommen, bei uns, hier und jetzt, irgendwie abgehoben und doch hier, wir bleiben, wie lange?, wir geniessen, wir leben, Radheya geniesst, erforscht, entdeckt, wundert sich, schlaeft viel, die Fotos sprechen fuer sich. siehe:
http://www.travellerspoint.com/photos/gallery/users/Radheya/

4 Hund am Beach.JPG

10 Hamock.JPG

Posted by Radheya 00:46 Archived in Thailand Tagged family_travel Comments (0)

Krabi

Tiger Cave

sunny 32 °C

Hy

Nachdem wir unser Zaehne untersuchen liessen und kein Loch gefunden wurde :-) konnte es weiter gehen, gerade schafften wir es noch ohne wircklich durch das knietiefe Wasser zu waten bevor die Flut kam.
Per Zug ging es weiter richtung Suedthailand, eine Strecke die wir ja schon zwei mal mit dem Velo abgefahren sind. Deshalb wussten wir auch genau wo wir nach 4 Std. aussteigen wollten.
Prachuap Kiri Kahn war der Ort den wir ausgesucht haben, ein vertreumtes urspruengliches Thailaendisches Staedtchen. Gelegen in einer Bucht welche beidseitig von Karstfelsen abgeschlossen ist. Auch im Ort hat es einen Huegel welcher wie koennte es anders sein gekroent ist von einem Tempel, die Treppe hoch ist gesaumt mit Affen welche vorwitzig nach eventuellen Bananen oder sonstigem Essbaren ausschau hielten.
Ladheya (wie er hier genannt wird) hat sie aber nicht allzugross beachtet, ihn interessieren mehr die Katzen und Hunde welche es hier zum Teil in ganzen Rudeln durch die Strassen ziehend gibt.

Weiter ging es mit dem Zug nach Suratthani, im Zug hat es Radheya gut, da kann er hin und her rennen, Die Thais freuen sich riesig und kneifen ihn weiterhin in die Backen.

auf em Weg vom Bahnhof in die Stadt erhielt er vom Kontukteur ein kleines Auto zum spielen und durfte es auch gleich behalten, wir hatten indess muehe ihn unter Kontrolle zu hallten, immerzu wollte er runter oder sich aus dem Fenster lehnen.

Bereits am naechsten Tag ging es auch schon weiter per Bus quer durchs land richtung Krabi. Dummerweise liessen wir uns etwas uebers Ohr Hauen, und sassen statt im schnellem Bus in dem, welcher immer wieder haelt und staendig Leute ein uns auslaet, somit wurde die Fahrt immer laenger und als wir schon laengst in Krabi sein sollten wurden wir 30Km davor auch noch ausgeladen und in einen Minibus verfrachatet, klar passen auf den dreiplaetzer Sitz vier personen plus Radheya, obschon dass eine Frau Schwanger war und die andere zwei mal eine Carmen. So eigequetscht war nicht mehr viel mit Bewegung fuer Radheya.

Nun sind wir also in Krabi Town wo wir drei Naecht sind. Es ist fuer Radheya besser ein paar Tage an einem Ort zu sein als sich immer wieder neu auf die Umgebung einzustellen.
Es ist immer lustig zuzusehen, wie er die neuen Hotelzimmer erkundet, er rasst hin und her, versucht alle aufzumachen, ruetelt an allem um zu sehen wie fest es ist und ob es Laerm macht, wir sind dann nie genuegend schnell mit allem sichern, ein Acshenbecher muss nicht gerade ausgeschleckt werden und auch die WC Schuessel ist ja nicht gerade appetitlich.
Er freut sich dann riesig wenn entlich sein Baeri und seine Buechlein aus dem Rucksack zum vorschein kommen.
Besonders interessant wird es dann wenn Papi das Moskitonetz aufhaengt, da muss ganz genau zugeschaut werden und truntergeschluepft werden.

Wie jedesmal wenn wir in Krabi sind fahren wir zu den Tiger Caves, ein Meditationstemepl zwischen Karstgebirgen welche ein Kreis bilden und somit ein Abgeschlossener Bereich fuer die Meditierenden Moenche. Durch die abgeschlossenheit waechst darin Primaer Urwald mit riesigen Bauemen, Die Moenche sitzen in kleinen Hausechen welche sich am Felsen befinden oder in Hoelen.

Daneben kann man einen dieser 300Meter hohen Huegel besteigen, 1257 Treppenstufen in unterschiedlichen hoehen machen den Aufstieg zusammen mit der Tropischen Waerme nicht gerade zu einem Spaziergang. Fuer Carmen kein hinderniss Radheya da rauf zu buckeln. Schweissgebadet staunten wir nicht schlecht als wir oben waren, wo einst ein kleiner Buddha sass ist nun ein Mega Teil, dazu die verschiedensten kleinere Schreine, dafuer sind die Treppen nun auch besser ausgebaut als frueher. Das Haupheiligtum ist jedoch ein im Stein zurueckgelassener Fussabtruck Buddhas. Was einst ein Geheimtip war ist inzwischen eine Hauptatraktion von Krabi geworden, die letzten male waren wir noch alleine da oben, und nun kommen Leute in Scharren. Nur die wenigsten nehmen jedoch die Strapazen auf sich und steigen zu diesem Fussabtruck hoch.
Krabi boomt wie noch nie, es hat sich total verwandelt, wir haben es fast nicht wiedererkannt, der Film "The Beach" und danach der Tzunami haben diesen Ort beruehmt gemacht, besonders seit dem Tzunami geht hier die Post ab.

Morgen fahren wir nach Ko Lanta, eine Insel Suedlich von Krabi.
Das Wetter ist gut, es kommt zwar ab und zu noch sprutz Regen, aber dafuer ist es auch nicht so heiss wie in Singapur.

images.jpg

Posted by Radheya 22:28 Archived in Thailand Tagged family_travel Comments (1)

Thailand

The Mantra of the East

sunny 33 °C

Entlich haben wir nach einem sehr angenehmen Flug (Radheya hat ihn wieder mal verschlafen) Bangkok erreicht.
Es dauerte etwas bis wir vom neuen Flughafen aus das China Town erreicht hatten, Leider haben wir vergessen die Gezeiten des Meeres in unsere Planung aufzunehmen. Per Taxi fuhren wir Richtung unseres Hotels als ein Ohhhh des Taxifahreres erklang war fertig, vor uns waren die Gassen mit Wasser gefuelt. Wer schon mal im River View Guesthaus war weiss was dies in etwa heissen koennte, all die aufgetuermten Motoren standen unter Wasser, wir rollten unsere Hosen rauf, packten Radheya und den Kinderwagen und stampften durch das Kniehoche braune Wasser, einer Mischung von Motorenoel und Klongwasser das aus der Kanalisation hoch quilt.
Es gab unglaubliche Einsichten in die "Wohnzimmer". Da sitzt einer vor dem TV, auf seinem Stuhl, das Wohnzimmer unter Wasser der Fehrnseher hoch oben, die Fuesse im Wasser. Eine Wohnung weiter ein aehnliches Bild, nur sitzt hier einer vor dem Computer, auch bei ihm haben die Sandsaecke vor dem Eingang nicht viel Wirckung gezeigt, auch er hat die Fuesst tief im Wasser.
Als sei dass nichts Ausserordentliches gehen die Leute hier damit um.
Radheya hat ruhig auf Oliviers Arm gesessen und keinen Ton von sich gegeben, nur gestaunt was Mammi und Papi da im dunkeln durch das Wasser stampfen.
Freudig wurden wir im Hotel empfangen, sie freuten sich dass wir wieder gekommen sind und erst noch einen kleinen Erdenbuerger mitgebracht haben.

Natuerlich genossen wir auch gleich ein Essen im Restaurant im 8. Stock und genossen die Aussicht auf den Fluss.

Der naechste Tag zeigte ein neues Bild, um 7:00 stand das Wasser noch tief, aber als wir so gegen 10:00 aus dem Hotel gingen war das Wasser weg, es trocknete alles recht schnell und all die Staendli und der kleine Markt waren schon aufgebaut.
Wir verbrachten den Tag mit Schoppen und einem Besuch im Lumpini Park wo Radheya seinen wohlverdienten Schlaf auf einer Wiese genoss.
Kaum ist er aufgewacht besuchte uns auch schon ein Waran, zwar nur ein kleiner ca.60cm aber auf der anderen Seite lief ein Mega Teil rum. Auch am Schildkrot im Wasser und an den Tauben freute er sich sehr, verstand aber nicht wieso die alle sein hingelatenes Blatt nicht wollen.
Zurueck hiess es wieder Hosen hoch und ab durchs Wasser.
Waehrend ich hier so schreibe und links aus dem Fenster schaue kann ich beobachten wie das Wasser sich langsam aber sicher richtung Eingang schleicht und sicher bald auch meine Fuesse erreichen wird.

Loi Kratong
Bereits ist hier das Loi Kratong, das Lichterfest, bekannt dadurch dass alle Kerzen auf dem Wasser fliessen lassen.
Per Klong Boot ging es zum Wat Arun, wo wir zuschauen konnten wie Im Tempel all die reisen Gebilde hergestellt werden. Mit Blumen und Bananenblatern werden die Kratongs hergestellt, ware Kunstwerke die da den Fluss runter gelassen werden. Radheya machte bei dieser

loyk07.jpg

Gelgegenheit auch zum ersten mal bekanntschaft mit einem aelteren Moench welche seine Freude an ihm hatten, zum ersten Mal wurde er auch durch ihn auf dem kopf beruehrt, etwas das dem Normalen Fussvolk nicht erlaubt ist, der Scheitel ist heillig, aber dafuer wird er staendig an den Backen gestreichelt und hinein gekneift.

loyk12.jpg

Waehrend Carmen und Radheya schliefen harte Olivier im Dachrestaurant den Dingen die da kommen. und es kammen vor allem Lichter den Fluss hinunter und um 10:00 gab es ein riesen Feuerwerk.

Bilder folgen

Posted by Radheya 01:13 Archived in Thailand Tagged family_travel Comments (3)

Singapore

erstmals in den Tropen

sunny 30 °C

Hallo

nun musss ich nochmals anfangen. Ist zwar kein stromausfall, aber Radheya hat auf die Tasten gehauen......und weg war der Blog.

Also Radheya und uns geht es wunderbar. Er hat gar keine Zeitverschiebung gespuert, denn er hat im Flugi einfach dann geschlafen als es dunkel wurde und das war 4.00 Zuerich Zeit,
Im Flugi.JPGund ist erst eine Stunde vor der Landung wieder erwacht. Er konnte sich zwar im Bettli nicht richtig drehen und strecken, deshalb ist er immer wieder etwas erwacht und schlief dann noch bei Carmen auf der Schoos. In Singapur hat er dann sein normaler Rythmus mit schlafen gleich wieder gefunden. Also um 19.00 ins Bett und um 8.00 aufgwacht mit einigen pfueslis zwischendurch. Auch die Temparatur und Feuchtigkeit (80%) hat er ohne sich was anmerken zu lassen auf sich genommen, da hatten wir erst schon etwas mehr muehe.
Dafuer ist er sich die dunklen Indischen Gesichter noch nicht so ganz gewohnt, zwar lacht er allen zu und winkt ihnen, auch spielen tut er mit ihnen, aber in die Arme nehmen laesst er sich gar nicht, da wird sofort nach Mami gesucht.
Hier bei der Familie Samuel haben wir es super, es ist eine schoene Gastfreundschaft die wir hier erleben duerfen.

Tanzen fuer Radheya.JPG

Inzwischen waren wir schon im superschoenen Zoo,

Affe.JPG

und im Bird Park. Natuerlich haben wir auch schon im Litle India ein Idly fuer Radheya bestellt, und er hat es sogar gegessen, waehrend wir ein Masala Dosai gegessen haben, alle drei natuerlich mit den Fingern.
Besonders gerne hat er auch die Kokosnuesse
Kokosnuss.JPG

Radheya staunt ueberall und lacht alle Leute an. Die Chinesen haben eine riesen Freude an ihm und er an ihnen.

So nun geht es Morgen weiter nach Bangkok und wir werden uns da wieder melden.

am Meer.JPG

Weitere Bilder findet ihr im Fotoalbum

Posted by Radheya 23:45 Archived in Singapore Tagged family_travel Comments (1)

Nur noch wenige Stunden

auf nach Asien

sunny 17 °C

Hallo zusammen

Wir haben alles gepackt sind startbereit und freuen uns in wenigen Stunden abzufliegen.
Es gab einige Fragen zu unserer Reise::::::::::

Wir werden nicht mit dem Velo unterwegs sein?
Wir finden es noch zu früh um so einen kleinen Fratz in den Anhänger zu setzen, einerseits wegen der Erschütterungen, anderseits wegen der Hitze, und dazu kommt dass die Distanzen doch relativ lang sind. Er kann ja auch noch nicht sagen wie es ihm geht, seine Art sich auszudrücken ist nicht immer einfach zu interpretieren.
Sicher wird dass genauso interessant. Wir freuen uns darauf in unserer dreisamkeit zu leben, zu reisen, auf die Reaktionen der Leute auf ein Kind (statt Tandem). und die Thais sind ja extreme Kindernarren.

Unsere Route?
Dass wissen wir selber noch nicht, der Flug geht erst nach Singapur wo wir einen Stopp für drei Tage einlegen, wir werden unser Indischen Freunde besuchen.

04 Singapur.jpg

Danach geht es weiter nach Bangkok. Von da ist alles offen, eventuell geht es erst in den Süden von Thailand, auf Ko Lanta wo Radheya das Strandleben erfahren kann. Wer uns kennt weiss das wir keine Strandtypen sind, aber mit so einem kleinen Bub könnte es noch ganz gut sein.
Sicher gehen wir auch in den Norden. Seit längerem hängt bei uns am Kühlschrank eine Postkarte aus Puchifah welche wir vor längerem vom Silvie & Michi zugeschickt bekommen haben. Eine Postkarte welche uns fasziniert hat. Ein Mystischer Ort in Thailand an dem wir noch nicht waren. Ein Bergkamm der ein Kliff bildet und einem einen bei Sonnenaufgang Atemberaubenden Blick in die mit Nebelschwaden gefühlten Täler mit de, Mekong und den Bergen von Laos gewährt.
Immer wieder schauten wir dieses Bild am Kühlschrank an und sagten uns da wollen wir mal hin. Und siehe da, wenn man ein Ziel immer wieder fixiert kommt es irgendwann automatisch auf einem zu.

buchifah.jpg

Es gibt noch andere Orte die überhaupt nicht Touristisch sind welche wir noch nicht besucht haben und dieses mal gerne sehen würden, kleine Typische Thai Dörfchen Städte und Parks mit viel interessanten Märkten Tempeln und Leuten.
Dann ist da ja auch Laos Burma und Kambodscha nicht weit, wir werden es vorzunehmen, sehen wie es mit Radheya geht zu Reisen, und dementsprechend mehr unterwegs sein oder mehr stationär ein schönen Ort erkunden, die Zeit den Moment und uns geniessen.

Wie werdet ihr unterwegs sein?
mit Zug Bus Samro Tuk Tuk Schiff etc.

Tuck Tuck.jpg

Wir haben einen Rucksack mit 70Liter Inhalt darauf haben wir den kleinen Wagen Quick Smart gebunden, mit dabei haben wir auch eine Trage welche Radheyas Gotti Caroline uns geschenkt hat.
Natürlich auch ein Bäri ein Büchlein das Tragetuch ein Pack Windeln und ein Nuggi für Radheya.
Total kommen wir auf 18Kg Gepäck.

Rucksack.JPG
ob ich dass alles alleine Tragen kann?

Liebe Grüsse von uns dreien.

Visitenkarte Bild.JPG

Carmen Radheya Olivier

Wir freuen uns auf eure Comments;
dazu müsst ihr euch nur registrieren, ist gratis.

www.radheya.com

Posted by Radheya 01:37 Archived in Switzerland Tagged packing Comments (1)

(Entries 6 - 10 of 11) « Page 1 [2] 3 »